Schon vorgesorgt?

Haben Sie sich schon einmal folgende Frage gestellt?

Wer soll einmal für mich Entscheidungen treffen und notwendige Unterschriften leisten, wenn ich vorübergehend oder vielleicht sogar dauerhaft nicht mehr dazu in der Lage sein werde?

Über diese Frage nachzudenken nimmt gewiss einen längeren Zeitraum in Anspruch, umso kürzer kann jedoch die Zeit sein, in der ich in diese Situation kommen kann. Aus diesem Grund sollte sich jeder die Zeit für diese Überlegungen nehmen.

Stellen Sie sich vor, Sie gehen zum Einkaufen und sind an einem Verkehrsunfall so stark beteiligt, dass Sie medizinisch versorgt werden müssen, aber nicht mehr in der Lage sind Entscheidungen selbstbestimmend zu äußern. Wer soll dann für Sie übernehmen? Für diesen Fall gibt es Vorsorgevollmachten.

Sollte solch eine Vorsorgevollmacht nicht vorliegen, muss und wird das Amtsgericht für eine hilflos gewordene Person immer einen Betreuer bzw. eine Betreuerin einsetzen. Dafür wird zwar in der Regel ein Familienangehöriger vom Richter ausgesucht. Steht dieser aber nicht zur Verfügung, kann auch ein völlig fremder Berufsbetreuer bestimmt werden, der dann "das Sagen" hat. Viele empfinden dies   als unerwünschte Einmischung in ihre persönlichen Angelegenheiten und möchten wenn möglich keine gerichtliche Betreuung erfahren.

Wer dies verhindern möchte, sollte für eine Vertrauensperson seiner Wahl – oder auch für mehrere – eine Vorsorgevollmacht ausstellen.

 

Bei Fragen zu diesem Thema oder dem Formular stehen wir Ihnen jederzeit zu Verfügung!   

 

Tel     -      03362 - 21898

Mail   -       info@hauskrankenpflege-vetter.de

 

Vorsorgevollmacht
Dieses Formular ist vom Bundesministerium für Justiz
Vorsorgevollmacht_Formular.pdf
PDF-Dokument [879.9 KB]
Patientenverfügung
Dieses Formular ist vom Bundesministerium für Justiz
Patientenverfügung.pdf
PDF-Dokument [39.5 KB]

Hauskrankenpflege Vetter
Siedlerweg 6
15537 Erkner

Tel     03362 / 21898

Fax    03362 / 880892

E-Mail: info@hauskrankenpflege-vetter.de

24h-für Sie erreichbar !

Aktuelles

Die Pflegestärkungsgesetze
was ändert sich ab 01.01.2015
Flyer_Die_Pflegestaerkungsgesetze.pdf
PDF-Dokument [2.9 MB]

Service erweitert

Ab sofort kommt eine Haushaltshilfe zu Ihnen und ist neben der Pflegekraft für Sie im Einsatz